Socken kaufen (1)

Aus der Reihe: Symptome eines verlorenen Gedankens

Im Nebenzimmer schreit ein Mann. Ich kenne nur seine Stimme. Er klingt beinahe vertraut. Währen sich meine voyeuristische Neigung zu Wort meldet, schlägt eine Zimmertüre zwei Mal auf und zu. Daraufhin, von mir unbekannten Bedürfnissen geleitet, betrete ich das Treppenhaus, den Gang davor, mit gedämpften Schritten über einen gewellten Teppich stolpernd, einen Hemdkragen verhallendem Geschrei vorauseilend, sehe ich ihn die Treppenflucht abtauchen. Im Flur, den ich entlangschleiche, entfaltet eine Nuance von Eisen in der Luft eine benebelnde Wirkung auf meine Sinne. Eine Miniatur von einem Mann, durchs Treppenhaus getrieben von, ich weiß nicht was, landet auf dem anschließenden Hof am Ende des letzten Absatzes der ausgetretenen Treppe ins Freie. Weiterlesen

Titelbild Schwindel rückwärts

Aus der Reihe: „Symptome eines verlorenen Gedankens“

Die Augen doch sehr überrascht, etwas erstaunt, vor allem wütend aufgerissen –  so vermute ich jedenfalls – betrachte ich meinen aufgebrachten Freund. Meine eigene Empörung in Gesicht und Augen strömt ein unangenehm riechender Schwall an Vorwürfen und ärgerlicherweise recht kohärenten Ausführungen meines Fehlverhaltens aus Freundes Schlund in meine Richtung. Ich bin genau so verwirrt, wie die orientierungslos schwingende Lampe an der Zimmerdecke, die, mal mich, mal den auf dem Bett sitzenden Antagonisten beleuchtet. Während ich überlege, ob ihre Bewegung wohl zu berechnen wäre, kippt das lichtgescheckte Umfeld um seine Achse und damit das Zimmer ins Schwarze. Weiterlesen