titelbild feedback

Drei Stunden bis Feierabend. Operation „Zeit totschlagen“. Blick runter vom Desktop, leichte Bürostuhldrehung, Manöver „Hat-sich-auf-Whatsapp-in-den-letzten-drei-Minuten-etwas-getan“. Erwarte negativen Ausgang, werde positiv überrascht. Whatsapp-Bling:

[[FLO: Hey Yannik, hast du noch ’nen Beat so auf 70-80 bpm rumliegen? Hab mal wieder was melancholischeres getextet :)]]

Blick zurück zum Desktop, wechsele den Tab zum Office Writer, prüfe kurz meine Kollegen. Eine guckt. Ich tippe ein Wort aus der Pressemitteilung ab, langsam, zögerlich „und der Brand…in…Bamberg…hinterließ…einen…JETZT GUCK SCHON WIEDER WEG DU FUTT“, Desktop macht den Facebook-Bling, ich drehe mich vorher zum Handy zurück:

[[YANNIK@Flo: bestimmt, schau ich daheim]]

[[JENS: Ich mag den Mixdown auf den Höhen im oberen Bereich nicht so, das ist so schlammig, das solltest du ändern]]

Ernsthaft, Jens? Vor acht Stunden schick ich dir den neuen Track und das ist alles, was du dazu zu sagen hast? Hast du den Text nicht gehört? Der fucking Mixdown? Ernsthaft? Whatsapp-Bling, Facebook-Bling, ein Kollege läuft den Flur entlang, ich wechsele den Tab und drehe die leise Musik im linken Ohr noch ein klein wenig leiser. Whatsapp-Bling.

[[FLO: (22 Zeilen Textwand)
((3 Weitere Nachrichten))]]

[[MARIUS: Fuck ja, ich mag den Beat, der ist cool. Text ist mir wieder bisschen zu kryptisch, verstehe nicht, worauf du genau rauswillst.]]

[[YANNIK@JENS: Sonst nichts?^^ Wie findest du den Text? Mixdown check ich daheim nochmal.]]

[[YANNIK@MARIUS Danke, Dude! Es geht halt irgendwo um Selbst- oder Fremdwahrnehmung, dachte ich. Ich habe das Gefühl, manchmal verkopft man sich so sehr, dass man um sich herum gar nicht mehr mitkriegt, was//

„Hey Yannik, hast du einen kurzen Moment?“

//so passiert, weißt du?]]

„Klar, was ist los?“

„Ist der Bamberg-Artikel fertig? Der letzte, den du angelegt hast, war in Ordnung.“

Musik aus, hektischer Tabwechsel, Handy beiseite. Operation „Arbeit“. Nicke die Anforderungen ab, bestätige, dass der nächste Artikel auch fast fertig ist. Tippe demonstrativ vier Wörter weiter: „einen…hohen…Sachschaden…Punkt“ Guck, da hast du. Ohrwurm.

„Alles klar, sehr gut. Aber lass doch mal deine Kopfhörer draußen, das kommt auch bei den Kollegen nicht so gut an.“

##soft skin, you touch me within
so i can be human once again##
Ohrwurm. Ich will diesen Song weiterhören. Whatsapp-Bling, Facebook-Bling. Ich habe lange nicht auf meine E-Mails geschaut.

„Alles klar, danke für die Rückmeldung. Ich werde schauen, was ich tun kann, aber ich mache jetzt erst einmal den Artikel hier fertig.“

[[FLO: Sag, was hälst du von dem Text?]]

Kollege ist weg. Operation „Ernste Rückmeldung für Flo“. Schreibe drei oder vier Sachen auf, die mich stören, hoffe, dass er dahingehend ein wenig umdenkt und versteht, wie ich mir die Änderungen vorstelle. Schließe mit einem „Aber prinzipiell ganz cool!“ ab. Facebook-Bling.

[[FLO: Okay, versteh ich, aber ich fand das schon ganz gut so. Aber cool, dass du es prinzipiell magst.]]
[[MARIUS: Wie hast du eigentlich diesen Effekt auf den Höhen am Anfang und Ende hinbekommen?]]

Die Toilette runter, aber okay. Er wollte wahrscheinlich eh nur von irgendjemand hören, dass der Text der intellektuelle Oberhammer ist und ##soft skin, you touch me within##. Endlich läuft die Musik wieder. ##i hate that you’re leavin/ so why don’t you ever talk to me? You act like nothing ever happened but it meant the world to me.“##. Perfektion. Warum überhaupt Kunst machen, wenn Grimes schon alles in besser gemacht hat? Scrolle kurz durch die Facebook-Timeline. Irgendjemand zitiert einen großen Namen der Philosophiegeschichte, dabei wollte ich eigentlich nur Memes. Vollspast. Aber das Zitat ist irgendwo clever. Gebe ihm einen Eimer digitale Anerkennung für den klugen Spruch von jemand Anderem. Verdammte Philosophen. Warum überhaupt noch denken, wenn die schon alles weiter und kritischer durchdacht haben? Warum Sachen sagen, wenn alles gesagt ist?

Die Arbeit interessiert mich offiziell nicht mehr, zwinge mich trotzdem, ein paar Sätze weiter zu tippen.

[[JENS: Naja, ich weiß nicht, es gibt mir irgendwie nicht so viel. Der Text geht schon wieder über so viele Meta-Ebenen und ich weiß, dass du es magst, ironische Brechungen irgendwo im Schreibprozess zu verstecken, aber im Grunde ist das doch auch nur ein stilistischer Circlejerk, der am Ende auf sich selbst verweist. Ich fände all diese Gimmicks ja interessant, würden sie tatsächlich zu irgendeinem Thema funktionieren, aber so wie du das hier getextet hast, fehlt die Substanz eigentlich komplett und es wirkt einfach viel zu beeindruckt von sich selbst, um tatsächlich das Gefühl oder den Umstand zu transportieren, den es irgendwo suggeriert. Es geht einfach um nichts.]]

Idiot.

[[YANNIK@MARIUS: Ich habe eine kleine Verzerrung und ein latentes Mikrofon-Feedback auf die hohen Frequenzen der Synthesizer gelegt]]

[[YANNIK@JENS: Hmm, sehe ich echt nicht so.]]

[[MARIUS: Ah, ich verstehe. Ich glaube, ich setze das Feedback da immer falsch ein. Aber Danke für die Anregung!]]

Autorenbild unterm Text Yannick

Autor: Yannik Gölz

Beobachtung: „Work-Life-Balance“. Danke für konstruktive Rückmeldung auf meine Existenz.

-Shoutout an alle, die mir hierfür Feedback geben wollen.-


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s